Kinesiotape

Das Kinesiotape wurde in Japan entwickelt und wird dort seit ca. 40 Jahren angewendet. Seit ca. 10 Jahren gibt es das K-Tape auch in Europa.

Es ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acrylklebeschicht.

Wirkungsweise des Kinesiotapes:

Die K-Taping-Therapie macht sich die Tiefensensibilität (Propriozeption) der Haut zu Nutze, somit kommt es zu einer direkten Stimulation der Hautrezeptoren.

Zum anderen kommt es zu einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. Dadurch erhöht sich die Blut- und Lymphzirkulation unter der Haut.

Anwendungsgebiete rund um die Geburt:

In der Schwangerschaft:
  • LWS- und ISG-Syndrom
  • Verspannung der Nackenmuskulatur
  • Zur Entlastung der Bauchmuskulatur
  • Unterstützung des Bauches (evtl. auch ergänzend zu anderen Therapien bei vorzeitiger Wehentätigkeit)
  • Bei Wasseransammlungen in den Beinen
  • Zur Geburtsvorbereitung an Akupunkturpunkten

Nach der Geburt:

  • Zur Unterstützung der Rückbildung
  • Bei Milchstau
  • Narbentape nach einem Kaiserschnitt
  • Verspannung der Nackenmuskulatur nach der Geburt
  • Haltungskorrektur nach der Geburt
  • Rückbildung der Bauchmuskulatur und bei Rectusdiastase

Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte Kontakt mit einer unserer Hebammen auf.

Texte: © 2006 - 2018 - - Eveline Binder | zuletzt aktualisiert: | Bilder: © 2016 Andreas Obendrauf

Teilen