Akupunktur Bei Kinderwunsch

Akupunktur ist eine der 5 Säulen der traditionellen chinesischen Medizin:

  • Akupunktur
  • Arzneimittellehre
  • Diätetik (Ernährung nach den 5 Elementen),
  • Tuina (spezielle Massagetechnik) und
  • Quigong.

TCM ist somit eine ganzheitliche Heilmethode und bezieht sich nicht, so wie die westliche Medizin auf eine Krankheit oder auf ein einzelnes Symptom, sondern arbeitet mit dem gesamten körperlichen und geistigen Wohlbefinden eines Menschen.

Eine Akupunkturbehandlung hat zum Ziel, den Organismus auszugleichen, die Harmonie zwischen Geist und Körper mit seinem Umfeld wieder herzustellen und gegen schädigende Einflüsse widerstandsfähiger zu machen.

Gerade bei dem Thema Kinderwunsch sind das Wohlbefinden der Frau und der freie Fluß der Energien sehr wichtig.

Bei Gesundheit fließt die Lebensenergie (die Chinesen bezeichnen diese als "Qi") in Harmonie entlang der "Energiebahnen" oder Meridiane, die Funktionen der einzelnen Organe sind kräftig und ungestört. Krankheiten sind in der Akupunktur auf eine Störung des Flusses der Lebensenergie zurückzuführen. Es kann entweder eine Schwäche oder eine Fülle der Lebenskräfte vorliegen.

Auch eine Blockade im Fluss der Lebensenergie kann die Ursache von Unfruchtbarkeit sein.

Der Körper bezieht diese Lebensenergie u.a. über die Nahrung und Atmung.

Yin und Yang sind die polaren Kräfte in der Akupunktur.

Unsere gesamte Welt, einschließlich unseres Organismus, lässt sich in diese beiden Prinzipien einteilen. Yin steht z.B. für das weibliche, passive Prinzip und Yang für das männliche, aktive Prinzip - bezogen auf die Lebensenergie auf "ein zuviel" (Überfunktion), oder auf "ein zuwenig" (Unterfunktion) an Lebenskraft.

Ein Ungleichgewicht an Lebensenergie führt auf Dauer zu Krankheit. Diese Krankeheit kann ein unerfüllter Kinderwunsch sein, oder ihn zur Folge haben. Nach Diagnose der Disharmonie wird durch Nadelung bestimmter Akupunkturpunkte, die auf den Meridianen liegen, wieder ein Gleichgewicht zwischen diesen Gegenpolen erreicht und Störungen im Organismus beseitigt.

Texte: © 2006 - 2018 - - Eveline Binder | zuletzt aktualisiert: | Bilder: © 2016 Andreas Obendrauf

Teilen